Kung-Fu Teens ab 12 Jahre

Kung-Fu Teens ab 12 JahreNun ist sie also da: die Pubertät. Eltern stöhnen über aufbrausende Teenager und suchen verzweifelt nach dem süßen Lockenköpfchen, das irgendwann zu einem ungeduldigen, manchmal auch Türe schlagenden Halbwüchsigen mit unmöglichem Slang mutiert ist. Doch auch Teenager haben es alles andere als leicht: Sie fühlen sich oft unverstanden von den Eltern, die wohl niemals jung waren. Sie leiden unter dem Druck der Schule und der ständigen Frage: „Was willst du aus deinem Leben machen?“. Halb Kind, halb Erwachsener ist es manchmal schwierig, zwischen Richtig und Falsch zu unterscheiden – Mobbing und Gruppenzwang tun ihr Übriges.

Dabei ist es gar nicht so unmöglich, Jugendliche auch mal von den neuen Medien aufschauen zu lassen und für etwas anderes zu begeistern. Was sie brauchen, ist: Abwechslung vom Schulstress und die Möglichkeit, sich einmal so richtig auszupowern, um wieder ausgeglichen und zielgerichtet nach vorne zu blicken. In unserem Kung-Fu Kurs für Teenager erlernen die Kids eine uralte chinesische Kampfkunst, welche traditionelle und moderne Elemente altersgerecht kombiniert. Hier geht es nicht darum, den Zeigefinger zu erheben, sondern vielmehr um die Stärkung des Selbstvertrauens und die Vermittlung von Werten wie Zivilcourage, Mut, Respekt (auch gegenüber Eltern, Lehrern, Schwächeren, Älteren etc.), Teamfähigkeit, Aufmerksamkeit und noch viel mehr. Werte, die unmerklich Teil einer zielgerichteten und positiven Lebenseinstellung werden. Regelmäßig stattfindende Prüfungen und aufsteigende Graduierungen helfen den Heranwachsenden, sich in ihrem Leben Ziele zu setzen und diese auch mit Fleiß und Arbeit zu erreichen.

Übrigens: Kung-Fu ist kein Einzelsport! Insbesondere wenn es um die situationsgerichtete Selbstverteidigung geht, braucht es einen Partner, dem der Kung-Fu Schüler vertrauen kann. Derartige Übungen schulen soziale Kompetenzen wie z. B. ein verantwortungsvolles Miteinander und die Toleranz gegenüber kleinen, großen, hageren oder korpulenten Jungs und Mädchen. Die Kids tragen einheitliche Kung-Fu Uniformen, um eine gegenseitige Bewertung im Hinblick auf kostspiele Designermarken zu verhindern (was Umfragen zufolge übrigens von den meisten Teens befürwortet wird). Allein durch hartes Training erarbeiten sich die Teenager den Respekt und die Anerkennung der Meister und ihrer Mitschüler. Und das Beste: Selbst schüchterne Teenager finden hier neue soziale Kontakte. Freunde mit den gleichen Interessen, der gleichen Hingabe.

Durch die Weitergabe ihres im Laufe der Zeit erworbenen Wissens über Kung-Fu lernen die Jugendlichen, für andere Menschen Verantwortung zu übernehmen – und somit auch für sich selbst verantwortlich zu sein. Neben Mobbing und Gruppenzwang behandeln wir allerdings auch Themen wie sexuelle Übergriffe, Drogen und sonstige Gefahren, mit denen unsere Jugend in Schule und Freizeit konfrontiert wird. Und zwar:

➜ Jeden Dienstag von 17.30h bis 18.30h!

Lernen Sie uns kennen: Vereinbaren Sie einen Termin über das Kontaktformular, unter 02152 – 8079774 oder info@kung-fu-kempen.de.